Polizeieinsätze beim Ritterfest Maxlrain

Kiefersfeldener randaliert, hilfloser "Ritter" schläft an Lagerfeuer

Bad Aibling - Beamte der Polizei Bad Aibling und des Einsatzzuges Rosenheim betreuten am Samstag das "mittelalterliche Spectaculum" in Maxlrain. Ein Kiefersfeldener benahm sich dabei wenig "ritterlich":

Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die geschätzten 3.000 Besucher mittels Kostümen in eine andere Zeit versetzen lassen. Attraktionen wie Axtwerfen, Ritterspiele und kulinarische Speisen ließen keine Wünsche offen. Wenig "ritterlich" benahm sich jedoch gegen 1.30 Uhr ein 38-jähriger Kiefersfeldener. Er randalierte auf dem Parkplatz und beschädigte mehrere Fahrzeuge. Durch das beherzte Eingreifen anwesender Passanten konnten weitere Straftaten verhindert werden. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung konnte der 38-Jährige mit Freunden den Heimweg antreten. 

Gegen 3.20 Uhr meldete ein Festivalbesucher vor seinem Campingzelt einen hilflosen "Ritter". Dieser hatte es sich am Lagerfeuer bequem gemacht und irgendwann die Orientierung verloren, so dass er nicht mehr zu seiner Schlafstätte fand. Immerhin konnte er sich noch an die Telefonnummer seiner Eltern erinnern. Statt eine Brieftaube loszuschicken, verständigten die Beamten den Vater telefonisch, der seinen Sohn auf der Dienststelle wohlbehalten abholen konnte.

Pressemeldung Polizei Bad Aibling

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser