Betrugsmasche auch in Bad Aibling

Kriminelle wollen "verliebte" Frauen ausnutzen!

Bad Aibling - Wie bekannt wurde, werden überwiegend weibliche Kunden solcher Internetplattformen von unbekannten männlichen Personen kontaktiert. Dabei werden absolute Falschpersonalien und - legenden von den Personen verwendet.

Es wird durch Chats langsam eine "Beziehung" aufgebaut. Somit bekommen die kontaktierten Personen das Gefühl "geliebt" zu werden. Bis dann letztendlich der Mann mit Geldforderungen, zunächst kleinere Beträge im Bereich bis 1000 Euro, aufwartet. Bei diesen Forderungen wird immer versucht das Mitleid der kontaktierten Person zu erregen, um dann die Forderungen zu erhöhen. Sollte der Geschädigten dann das Geld ausgehen und die Zahlungen ausbleiben, wird der Kontakt abgebrochen.

Die geforderten Gelder sollen immer auf Konten im Ausland, wie Spanien, England oder per Dienste wie "Western Union" angewiesen werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser