falsche Polizisten und Lotterievertreter in Bad Aibling und Kolbermoor

Erneuter Telefonbetrug! Lotto-Gewinn als Köder

Bad Aibling/Kolbermoor - Erneut haben Unbekannte versucht sich als Polizisten auszugeben und so an Geld von Bürgern zu kommen. Außerdem wurde in Kolbermoor mit einem falschen Lotteriegewinn versucht, an Geld zu kommen.

Ein Mann aus Kolbermoor wurde von einer angeblichen Gewinnzentrale angerufen, ihm wurde ein Gewinn von 28.000 Euro mitgeteilt. Für die Auszahlung müsse er allerdings vorher 1000 Euro für Steuern bezahlen. Er wurde aufgefordert, ITunes- Karten in diesem Wert zu kaufen und dann eine Telefonnummer zurückzurufen. Obwohl der Mann wußte, daß er bei keiner Lotterie mitgespielt hatte, ließ er sich durch das Gewinnversprechen in die Falle locken. 

Nachdem er die PIN-Nummern der Karten durchgegeben hatte , erhielt er kurz darauf einen weiteren Anruf. Der Gewinn sollte plötzlich 82000 Euro betragen und hierfür müsse er nochmals 4700 Euro für Steuern überweisen. Diesmal sollte er über zwei mitgeteilte Postämter Überweisungen per Western Union nach Albanien und in den Kosovo durchführen. 

Verlockung durch mutmaßlichen Gewinn zu groß

Immer noch im Glauben an den großen Gewinn suchte der Mann anschließend die mitgeteilten Postämter auf und versuchte, die Überweisungen zu tätigen. Nur dem aufmerksamen Mitarbeitern ist es zu verdanken, dass der Mann nicht auch noch um die 4700 Euro erleichtert wurde. 

Postmitarbeiter vermuteten auf Grund der Schilderungen des Mannes einen Betrug und rieten ihm dringend davon ab, die Überweisungen durchzuführen. Die Polizei rät ebenfalls dringend davon ab, auf telefonische Gewinnversprechen, egal welcher Art, hereinzufallen. Die Täter agieren vom Ausland aus und sind in der Regel nicht oder nur sehr schwer dingfest zu machen. Das Geld ist in nahezu allen Fällen weg.

Auch falsche Polizisten treiben wieder ihr Unwesen

Am Montag wurden zudem der Polizeiinspektion Bad Aibling einige verdächtige Anrufe eines falschen Polizeibeamten mitgeteilt. Ein Herr, der sich als Polizeibeamter der Polizeiinspektion Rosenheim ausgab, versuchtegenaue Angaben zu Vermögensangelegenheiten der Bürger herauszufinden. 

Die Polizei möchte nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, insbesondere am Telefon keinerlei persönliche Angaben zu machen und auf keinen Fall Geld an unbekannte Empfänger zu überweisen.

Pressemitteilungen Polizeiinspektion Bad Aibling

So schützen Sie sich vor Telefon-Betrug

  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt! 
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Die echte Polizei wird niemals Schmuck oder Bargeld an sich nehmen! 
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte, Bekannte, Polizisten oder Anwälte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen! 
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis!

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser