Raubüberfall war nur vorgetäuscht

Altötting - Am 17. Februar erstattete ein Altöttinger bei der Polizei Anzeige, er sei von Unbekannten überfallen worden. Die Ermittlungen ergaben aber jetzt, dass er gelogen hat.

Der Raubüberfall auf einen 22-jährigen Mann am 17. Februar am Kapellenplatz in Altötting war vorgetäuscht. Die Kriminalpolizei Mühldorf ermittelt nun gegen das vermeintliche Opfer wegen Vortäuschen einer Straftat und illegalen Waffenbesitz.

Lesen Sie die Meldung der Polizeiinspektion Altötting:

Überfall am Eisengreinplatz!

Am Sonntagmorgen, 17. Februar, hat ein 22-jähriger Altöttinger bei der örtlichen Polizeiinspektion angezeigt, dass ihn gegen 5 Uhr vier Männer überfallen haben. Der junge Mann wurde geschlagen und dabei leicht im Gesicht verletzt. Die Täter entwendeten schließlich die Geldbörse des jungen Mannes und entkamen unerkannt.

Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die Sachbearbeitung des Raubüberfalls übernommen. Die umfangreichen Ermittlungen haben ergeben, dass die Angaben nicht zutreffend waren und der 22-jährige Altöttinger den Raubüberfall vorgetäuscht hat. Er räumte dies im Rahmen der polizeilichen Vernehmung ein. Den jungen Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Vortäuschen einer Straftat und illegalen Waffenbesitz, da in seiner Wohnung drei verbotene Messer und ein illegaler Böller aufgefunden wurden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser