Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Betrunkene hatte eigentlich Vorfahrt

Altötting - Ein 69-jähriger Burgkirchner übersah beim Abbiegen den Wagen eines 24-Jährigen. Aber nicht der Unfallverursacher war betrunken:

Gestern Nachmittag waren einige Beamte der Bereitschaftspolizei zur Unterstützung im Dienstbereich der Polizeiinspektion Altötting eingesetzt. Nachdem es gegen 17.30 Uhr auf der Alten B12, jetzt Staatsstraße 2550, zu einem Verkehrsunfall gekommen war, übernahmen sie diesen Einsatz. Ein 24-jähriger Tachertinger fuhr mit seinem VW Golf in westlicher Richtung. An der Einmündung der B299 nahm ihm ein 69-jähriger Burgkirchner mit seinem Ford Fiesta die Vorfahrt. Beim anschließenden Zusammenstoß wurde die Beifahrerin im Fahrzeug des Verursachers leicht verletzt. Nachdem im Rahmen der Unfallaufnahme beim Vorfahrtsberechtigten Atemalkohol festgestellt wurde und der freiwillige Alkotest einen Wert von einem Promille ergeben hatte fuhren die Beamten mit ihm zur Blutentnahme in die Kreisklinik. Anschließend wurde der Führerschein sichergestellt.

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit überprüften die Unterstützungskräfte mehrere Fahrzeuge, dabei wurden drei Verwarnungen und eine Mängelanzeige erteilt, fünf Alkotests durchgeführt und eine Trunkenheitsfahrt verhindert.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © lam

Kommentare