Kuriose Ausreden bei Polizeikontrolle

Navi ans Ohr gehalten, um es besser zu verstehen

Altötting - Gleich mehrere "kreative Lügen" ließ sich ein 53-Jähriger bei einer Verkehrskontrolle einfallen. Ob die Beamten ihm auf den Leim gingen:

Am Dienstagabend führten Beamte des Einsatzzuges Traunstein Verkehrskontrollen im Feierabendverkehr in Altötting durch. Dabei sahen beide Beamte, wie ein 53-Jähriger Altöttinger mit seinem Handy telefonierend die Mühldorfer Straße stadtauswärts fuhr.

Es war deutlich erkennbar, dass er mit seinem Handy ein Gespräch führte. Als die Beamten ihn aufhielten und mit ihren Feststellungen konfrontierten, sagte der Mann, dass er sein Navigationselement an das Ohr hielt, um die Sprachausgabe besser zu verstehen. Komisch war nur, dass er kein Navigationsgerät in seinem Auto hatte.

Nun wurde ihm erklärt, dass ihm die Beamten dies nicht glauben, gegen ihn eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt wird und 60 Euro Bußgeld samt einem Punkt in Flensburg auf ihn zukommen werden. Dies wollte der Betroffen ganz und gar nicht verstehen.

Plötzlich Freisprechanlage statt Navi

Plötzlich zog er ein schwarzes "Etwas" aus seinem Auto und behauptete, dass dies seine Freisprechanlage sei. Diese habe er sich ans Ohr gehalten und nicht sein Handy. Laut Gesetztestext sei es ja auch erlaubt, mit der Freisprechanlage während der Fahrt zu telefonieren. Die Beamten erklärten ihm, dass dies vollkommend richtig sei. Nur sei eine Freisprechanlage nur dann eine Freisprechanlage, wenn man sich diese nicht ans Ohr halten müsse.

Zudem war es aus Sicht der Beamten eindeutig, dass der Mann sich wiederum nur sehr kreativ im Erfinden einer Ausrede versuchte. Es konnte nämlich nicht festgestellt werden, ob es sich bei dem Gegenstand überhaupt um eine Freisprecheinrichtung handelte. Schlussendlich half auch diese Ausrede nichts.

Ob sich der Altöttinger noch etwas Anderes einfallen lassen wird oder ob er das Bußgeld im Nachgang bezahlen wird, zeigen die nächsten Wochen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd OED Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser