Fahrraddiebe trieben ihr Unwesen

Altötting - Trotz Fahrradschloss sind die treuen Drahtesel nicht vor Diebstählen gefeit. Wegen der vielen vermissten Fahrräder, ruft die Polizei zur Registrierung auf.

Eine deutliche Häufung an gestohlenen Fahrrädern hatte die Polizeiinspektion Burghausen in den letzten Monaten in ihrem Zuständigkeitsbereich zu verzeichnen. Seit Anfang Mai diesen Jahres wurden bislang 48 Fahrräder bei der hiesigen Dienststelle als gestohlen gemeldet. Um derartige Diebstähle zu verhindern, weist die Polizei darauf hin, abgestellte Fahrräder grundsätzlich mittels Schloss zu sichern und wenn möglich in einem Gebäude oder einer Umzäunung einzusperren.

Wurde das Fahrrad gestohlen, so ergibt sich regelmäßig ein weiteres Problem bei der Anzeigenaufnahme. Die Geschädigten können oftmals wichtige Daten zum Fahrrad nicht nennen. Diese Daten würden es der Polizei jedoch ermöglichen, das Fahrrad gegebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt, etwa bei einer Kontrolle oder als mitgeteiltes Fundfahrrad, zu identifizieren. Daher bittet die Polizei Eigentümer von Fahrrädern, diese registrieren zu lassen. Bei der Registrierung werden die wichtigsten Daten zum Fahrrad und zum Eigentümer festgehalten und können bei Bedarf abgerufen werden.

Entsprechende Formblätter hält die Polizeiinspektion Burghausen bereit. Will jemand sein Fahrrad nicht registrieren lassen, so sollte er zumindest die Rahmennummer angeben können, um bei einer Diebstahlsanzeige auch Aussicht auf Erfolg zu haben.

Polizeiinspektion Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / obs

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser