Wie sicher ist es in Altötting?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Nicht alles sieht rosig aus in Altötting, wie beispielsweise ein Anstieg bei der Straßenkriminalität zeigt. Das und mehr im aktuellen Sicherheitsbericht:

1. Struktur des Dienstbereiches der Polizeiinspektion Altötting

1.1 geographische Struktur

Der Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Altötting erstreckt sich über die Städte Altötting, Burgkirchen/Ortsteil Gendorf , Emmerting, Erlbach, Garching/Alz (ohne Ortsteil Wald) , Kastl, Marktl (ohne Ortsteil Bergham), Neuötting, Perach, Pleiskirchen, Reischach, Stammham, Teising, Töging/Inn, Tüßling, Winhöring und Unterneukirchen mit insgesamt etwa 70.000 Einwohnern. Neben den eher ländlichen Gebieten im Norden und Osten des Dienstbereiches umfasst der Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion auch umfangreiche Industriegebiete. So arbeiten in den Industrieanlagen auf dem Gelände der ehemahligen Hoechst-AG - jetzt Industriepark Werk Gendorf - rund 4000 Menschen. Im Werk Hart an der Alz der Firma AlzChem (ehemahlige SKW) sind über 500 Personen beschäftigt.

1.2 Zuständigkeiten im Landkreis Altötting

Außerhalb des Dienstbereichs der Polizeiinspektion Altötting ist für den Landkreis Altötting die Polizeiinspektion Burghausen im südöstlichen Bereich zuständig. Die Ermittlung und Verfolgung schwerer Kriminalität obliegt der Kriminalpolizeistation Mühldorf, deren Bereich sich über die Landkreise Mühldorf und Altötting erstreckt.

2. Kriminalitätslage im Jahr 2012

2.1 Entwicklung im Landkreis Altötting

Nach einem seit 2007 anhaltenden Rückgang der Kriminalität im Landkreis Altötting stieg im Jahr 2012 die Zahl der registrierten Straftaten erstmals wieder leicht um 65 Taten auf 4471 Fälle an.

Die Häufigkeitszahl, das heißt die statistische Anzahl der registrierten Straftaten pro 100.000 Einwohnern stieg nach einem deutlichen Rückgang im Jahr 2011 (um 5,2% auf 4091 Taten) leicht an und lag somit im Jahr 2012 bei 4140 Fällen.

3. Entwicklung im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Altötting

a) Insgesamt

Die Zahl der registrierten Straftaten sank im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Altötting um 24 auf 2862 Taten (nach statistischer Tatortzuständigkeit). Dies entspricht einem Rückgang der registrierten Kriminalität von 0,8 %.

Die Aufklärungsquote betrug 61,5 % im Vergleich zu 64,5 % im Vorjahr und lag somit 2,3 % unter der bayernweiten Quote von 66,8 %.

b) nach Deliktsfeldern

Die meisten in einem einzelnen Deliktfeld registrierten Straftaten waren Diebstähle jedweder Art mit insgesamt 882 Fällen (30,8 % der gesamten Kriminalität). Erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass die Zahl der schweren Diebstähle, zu denen auch die Wohnungseinbrüche zählen, im Jahresverlauf rückläufig war (-9 Fälle im Vergleich zum Vorjahr). Gerade dieser Deliktsbereich sorgt in der Bevölkerung regelmäßig für Verunsicherung.

Wie die Jahre zuvor umfasst der Bereich der „sonstigen Straftaten nach dem Strafgesetzbuch“ die zweithöchste Zahl an Fällen, die nach einem leichten Anstieg 2011 (auf 803 Taten) wieder leicht zurückgegangen ist auf 789 Fälle. Der Hauptanteil der sonstigen Straftaten fällt in den Bereich jedweder Sachbeschädigung mit 407 Fällen.

Leider musste im Bereich der sogenannten „Straßenkriminalität“ eine Steigerung um 16,7 % auf nunmehr 614 Fälle festgestellt werden. Straßenkriminalität umfasst jegliches Delikt- derzeit 21,5 % der Gesamtkriminalität - das im öffentlichen Verkehrsraum stattfindet.

Signifikant stieg die Zahl der „Rohheitsdelikte“ an. Im Vergleich zu 443 Fällen im Jahr 2011 wurden im Jahr 2012 494 Fälle registriert. Diese Deliktfeld steht somit auf Platz 4 in der Statistik. Dem Anstieg steht eine Aufklärungsquote von 89,3 % gegenüber. Den Hauptanteil an den Rohheitsdelikten bilden Körperverletzungsdelikte einfacher oder schwerer, bzw. gefährlicher Natur mit 380 Anzeigen im Jahresverlauf.

Exakt gleichbleibend verhielt sich der Bereich der Vermögens- und Fälschungsdelikte. Hier betrug die Anzahl der registrierten Straftaten, wie schon 2011 439 Fälle. Zwar wurde die Zahl der hier beinhalteten „Urkundenfälschungen“ mehr als halbiert auf nurmehr 27 Fälle. Allerdings stieg dafür die Anzahl der Betrugsanzeigen um 6,4 % auf 348 Fälle.

Erneut konnte ein Rückgang der Rauschgiftkriminalität um fast 20 % auf insgesamt 142 Fälle verzeichnet werden. Der Anteil von Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz an der Gesamtkriminalität sank mithin auf 5 %.

c) Kriminalitätsentwicklung nach Personen

Im Verlauf des Jahres 2012 wurden im Bereich der Polizeiinspektion Altötting gegen 1365 Personen wegen Straftaten im Landkreis Altötting Ermittlungsverfahren angestrengt. Darunter waren 1069 Personen männlichen Geschlechts und lediglich 296 ( ca. 22 %) weiblich.

Die Anzahl nichtdeutscher Personen lag mit 231 bei 16,9% aller Straftäter.

Betrachtet man die sogenannten Rohheitsdelikte, so wurde gegen 402 Tatverdächtige ermittelt, von denen 163 alkoholisiert waren. Die anteilmäßig größte Gruppe hiervon war unter 21 Jahre alt. Der Rest der unter Alkohol stehenden Personen verteilt sich über alle Altersgruppen.

4. Kriminalitätsentwicklung in den einzelnen Gemeinden

Die Zuordnung einzelner Tatorte zu den Gemeinden im Dienstbereich der Polizeiinspektion Altötting wird in der folgenden Tabelle dargestellt. Die Häufigkeitszahl beschreibt die Anzahl der angezeigten Straftaten im Bezug auf 1000 Gemeindebewohner. Die Zahl in Klammern gibt den Vorjahreswert an.

Gemeinde Taten insgesamt Häufigkeitsziffer
Altötting 990 (954) 78 (76)
Burgkirchen a.d.Alz (Ort + Gendorf) 434 (358) 41 (34)
Emmerting 102 (66) 25 (16)
Erlbach 20 (23) 17 (19)
Garching a.d.Alz (Ort + Wald) 271 (339) 32 (40)
Kastl 87 (52) 33 (20)
Marktl 71 (71) 27 (27)
Neuötting 479 (460) 56 (55)
Perach 15 (21) 12 (17)
Pleiskirchen 39 (26) 16 (11)
Reischach 44 (91) 17 (34)
Stammham 29 (17) 28 (16)
Teising 51 (38) 27 (20)
Töging a.Inn 306 (376) 34 (42)
Tüßling 113 (113) 35 (35)
Unterneukirchen 87 (84) 29 (28)
Winhöring 99 (116) 21 (25)

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

 

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser