Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu schnell! Sieben Fahrverbote "verteilt"

Altötting - Die Polizei aus Altötting und Burghausen führte an 24 Stellen Geschwindigkeitskontrollen durch. Insgesamt waren 207 Temposünder dabei. Sieben waren besonders schnell.

Die Polizeiinspektionen Altötting und Burghausen führten mit Unterstützungskräften am Donnerstag einen landkreisweiten Aktionstag zur Bekämpfung der Hauptunfallursache „Geschwindigkeit“ durch.

Bei insgesamt 24 Kontrollstellen wurden 207 Verkehrsteilnehmer beanstandet.

43 Fahrer mussten angezeigt werden, davon sieben mit Fahrverbot. 164 wurden gebührenpflichtig verwarnt.

Der Schnellste war auf der Kreisstraße in Unterthann mit 112 km/h bei erlaubten 60 km/h unterwegs. Ihn erwartet ein Bußgeld von 240 Euro, ein Monat Fahrverbot und vier Flensburgpunkte.

Die Polizei appelliert nochmals an alle Verkehrsteilnehmer, im Straßenverkehr Rücksicht zu nehmen und insbesondere den Fuß vom Gas zu nehmen.

Die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen dient der eigenen Verkehrsicherheit.

Für die Dienststellen im Landkreis Altötting werden Geschwindigkeitskontrollen auch weiterhin ein Schwerpunkt der Verkehrsüberwachung sein.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare