Fahrradunfall: Wer fuhr auf der falschen Spur?

Altötting - Zwei Radfahrer stießen zusammen, doch keiner will's gewesen sein. Beide behaupten felsenfest auf ihrer Fahrspur gefahren zu sein, doch wie kam's dann zum Unfall?

Am Donnerstag, den 12. Juni, gegen 13.50 Uhr stießen in Fuß- und Radunterführung am Bahnhof (Beckstraße - Hillmannstraße) zwei Radler zusammen. Eine 72-jährige Frau aus Altötting fuhr dabei mit ihrem Rad von der Beckstraße kommend in die Unterführung. Am Ende der Gefällestrecke kam ihr ein 15-jähriger Junge aus Altötting entgegen. Die beiden stießen zusammen.

Beide sagten aus, sie seien auf ihrer jeweiligen Fahrspur gefahren. Wer letztendlich die Ursache für den Unfall gesetzt, konnte nicht geklärt werden.

Die Frau zog sich durch den Sturz eine Gehirnerschütterung und eine Kopfplatzwunde zu. Sie wurde mit dem Sanka ins Krankenhaus Altötting gebracht. Der Junge zog sich nur Schürfwunden zu und brauchte keine medizinische Versorgung. Am Fahrrad der Frau entstand ein Sachschaden von ca. 50 Euro.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser