Erfolgreiche Ermittlungsarbeiten

Vier Jahre später: Raubüberfall geklärt

Altötting/Töging - Nach über zwei Jahren Ermittlungsarbeit klickten bei einem Altöttinger die Handschellen. Der Kripo war es gelungen, den Raub auf eine Frau im Jahr 2011 aufzuklären.

Im November 2011 überfielen zwei Männer eine damals 55-jährige Frau in deren Wohnung, forderten unter Vorhalt eines Messers deren EC-Karte, die PIN und Bargeld. Während ein Täter in der Wohnung des Opfers wartete, hob der andere derweil Geld am Bankautomaten ab.

Die Fahndungsmaßnahmen, wie Presseaufruf und die Veröffentlichung von Lichtbildern eines Täters am Bankautomaten, erbrachten keinen Erfolg. Erst als die Kriminalpolizei Mühldorf 2013 einen in Österreich begangenen Raubüberfall aufklären und den Täter festnehmen konnte, hatte sie einen Anhaltspunkt. Der Festgenommene, ein Mann aus dem Landkreis Altötting, hatte Beziehungen zu Töging und entsprach in etwa der Täterbeschreibung des Opfers.

Durch akribische Umfeldermittlungen gelangten die Beamten des Fachkommissariats der Kripo Mühldorf schließlich auf die Spur eines inzwischen 57-jährigen Mann aus Altötting. Nach dessen Festnahme am Donnerstag, 28. Mai 2015, legte dieser nach anfänglichem Leugnen ein umfangreiches Geständnis ab und benannte auch den 2013 Festgenommenen als seinen damaligen Mittäter. Den zwischenzeitlich 63-Jährigen brauchte man aber nicht lange suchen, da er bis Mitte 2018 seine Haftstrafe zu dem Raubüberfall in Österreich in der JVA Landsberg absitzt. Dieser Aufenthalt wird sich nun wohl um einige Jahre verlängern.

Diese Meldung gab die Polizei nach dem Raub 2011 bekannt:

Überfall auf eine 55-Jährige: Am späten Samstagnachmittag überfielen zwei Männer eine Frau aus Töging am Inn in ihrer Wohnung. Die beiden Täter konnten unerkannt flüchten. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Die beiden maskierten Männer läuteten gegen 17.45 Uhr unter einem Vorwand an der Türe der Geschädigten und drängten diese nach dem Öffnen in die Wohnung. Unter Vorhalt eines Messers musste die 55-Jährige ihre EC-Karte samt PIN herausgeben. Während einer in der Wohnung blieb und die Frau weiter bedrohte, verließ der zweite das Anwesen und hob bei einem Geldinstitut Bargeld ab. Im Anschluss musste die Geschädigte noch ihren Tresor in der Wohnung öffnen und das darin befindliche Geld herausgeben.

Bevor die Männer die Wohnung wieder verließen, drohten sie dem Opfer noch für den Fall, dass diese jemanden verständigen würde. Trotzdem vertraute sich die 55-Jährige einer Verwandten an, welche umgehend die Polizei verständigte. Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb jedoch erfolglos.

Die beiden Männer wurden von der Geschädigten wie folgt beschrieben: 

Täter 1: männlich, 170 cm groß, etwa 55 Jahre alt, schlank, sprach bayerischen Dialekt, trug Jeans und eine schwarze Jacke, trug während der Tatausführung in der Wohnung eine Überziehhaube;

Täter 2: männlich, 180 cm groß, etwa 50 Jahre alt, schlank, sprach ebenfalls bayerischen Dialekt, trug ebenfalls Jeans und während der Tatausführung in der Wohnung eine Überziehhaube.  

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser