Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwölf Kettensägen und ein Stromgenerator im Gepäöck

Polizei nimmt mutmaßlichen Hehler auf A94 bei Ampfing fest

Am Freitag (19. März) nahm die Autobahnpolizei Mühldorf einen mutmaßlichen Hehler fest. Dieser hatte gestohlen gemeldete Kettensägen mit dabei.

Die Mitteilung im Wortlaut

Ampfing - Am Freitag, den 19. März, gegen 9 Uhr, kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizei Mühldorf auf der A 94 bei Ampfing eine rumänisches Auto-Anhänger-Gespann, welches in Richtung Passau unterwegs war. Neben dem 31-jährigen Fahrer wurden auch seine Mitfahrer sowie das Fahrzeug überprüft.

Zusammen mit einer Streife der Grenzpolizei aus Burghausen wurde der Anhänger genauer in Augenschein genommen. Im Anhänger wurden unter Gespäckstücken 12 Kettensägen, 4 Motorsensen, 5 Bohrmaschinen und 2 Trennschleifer sowie ein Stromgenerator aufgefunden.

Der Fahrer konnte keine schlüssige Erklärung zur Herkunft der Gegenstände abgeben. Da sich der Verdacht ergab, dass es sich womöglich um Diebesgut handeln könnte, wurden weitere Ermittlungen durchgeführt. Dabei stellten die Beamten fest, dass eine hochwertige Kettensäge der Marke Stihl in Frankreich und eine neuwertige Kettensäge der Marke Husqvarna in Belgien als gestohlen gemeldet und zur Fahndung ausgeschrieben waren.

Die Autobahnpolizei stellte die Gegenstände sicher und nahm den Fahrer wegen des dringenden Verdachts der Hehlerei vorläufig fest.

Die Ermittlungen zur Herkunft der weiteren sichergestellten Werkzeuge und dem Stromgenerator, die bislang noch nicht zugeordnet werden konnten, dauern noch an.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein wurde vom Sachverhalt unterrichtet und stellte gegen den Fahrer einen Antrag auf Haftbefehl. Er wird am morgigen Samstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Rosenheim zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Joern Pollex

Kommentare