Schleierfahnder griffen gleich zweimal zu!

Ampfing/Heldenstein - Zwei Bulgaren gingen der Polizei auf der A94 und der B12 ins Netz. Sie wurden unabhängig voneinader gesucht, begingen aber dasselbe Verbechen:

Am Dienstagnachmittag waren die Burghauser Schleierfahnder auf der A94 Richtung München unterwegs und landeten mehrere Fahndungstreffer. Bei der Kontrolle eines 30-jährigen Bulgaren, wohnhaft in München, stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg offen stand. Der Bulgare war wegen Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe beziehungsweise Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden. Da er die erforderliche Geldsumme gleich vor Ort bezahlen konnte, durfte der Mann seine Fahrt fortsetzen.

An der B12 bei Heldenstein ging den Schleierfahndern ein weiterer Bulgare ins Netz: die Staatsanwaltschaft München interessierte sich sehr für den aktuellen Aufenthaltsort des 20-Jährigen. Auch gegen ihn läuft ein Verfahren wegen Erschleichens von Leistungen. Die Polizei vernahm den jungen Mann wie in der Ausschreibung verlangt und übermittelte die Unterlagen an die zuständige Staatsanwaltschaft.

Pressemledung Polizeifahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser