Schleierfahnder landen Treffer bei Ampfing und Marktl

Erfolg für Justiz: Zwei gesuchte Personen aufgegriffen

Ampfing/Marktl - Gleich zwei von der Justiz gesuchte Personen gingen den Burghauser Schleierfahndern ins Netz: Beide waren von verschiedenen Staatsanwaltschaften zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

An der A94 Höhe Ampfing/Wimpasing kontrollierten die Burghauser Schleierfahnder einen Mercedes Sprinter mit bulgarischem Kennzeichen. Der 35-jährige Beifahrer erwies sich als interessanter Treffer: Der Bulgare wurde von der Staatsanwaltschaft Dortmund zur Aufenthaltsermittlung gesucht, da gegen ihn ein Verfahren wegen Körperverletzung lief

Der Mann war offensichtlich kein unbeschriebenes Blatt, denn die Polizisten fanden bei ihm einen vier Wochen alten Zahlschein der Justizvollzugsanstalt Ulm, der die Zahlung einer Reststrafe zur nachfolgenden Haftentlassung dokumentierte

Rumäne ebenfalls wegen Körperverletzung gesucht

Bei Marktl zogen die Schleierfahnder einen Rumänen auf der Fahrt in sein Heimatland aus dem Verkehr. Der 39-Jährige war mit einem VW Caravelle plus Anhänger unterwegs. 

Die Staatsanwaltschaft Ravensburg hatte ein dringendes Interesse an seinem aktuellen Aufenthaltsort, da dort gegen ihn ein Verfahren wegen Körperverletzung im Gange war. Die Fahnder konnten der Justiz helfen, indem sie die Wohnorte des Gesuchten in Deutschland wie auch in Rumänien ermittelten

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser