Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tunnel Wimpasing nach Auffahrunfall gesperrt

Ampfing - Auf der A94 kam es am Mittwoch zu einigen Stauungen. Grund dafür war ein Auffahrunfall im Bereich des Tunnels Wimpasing, der komplett gesperrt werden musste:

Am Nachmittag des 30. Juli ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf der A94 in Fahrtrichtung Passau ein Auffahrunfall. Der junge Fahrzeuglenker eines BMW fuhr laut eigenen Angaben aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Kleinbus auf. Infolge dessen war sein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und blieb auf der linken Fahrspur liegen. Glücklicherweise trugen sowohl er, als auch seine Beifahrerin lediglich leichte Blessuren davon. Auch die Insassen des vorausfahrenden Fahrzeuges kamen mit dem Schrecken davon.

Die Fahrzeuge selbst hingegen wurden erheblich beschädigt. Das Verursacherfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Da sich der Unfall innerhalb der Einhausung bei Wimpasing ereignete, war zunächst eine Sperrung der Tunnelröhre in Richtung Passau notwendig. Nach zügiger Absicherung der Unfallstelle wurde diese jedoch wieder aufgehoben, wodurch der bereits erheblich angestaute Verkehr abfliesen konnte. Bis dahin sorgten die Feuerwehren Heldenstein und Weidenbach für eine reibungslose Umleitung des Fahrzeugverkehrs aus München.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare