Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Wendemanöver in Linienbus gekracht

Aschau - Ein 42-Jähriger wollte am Montagvormittag einen Stau am Ortseingang von Aschau umgehen. Er wendete und achtete dabei nicht auf den Gegenverkehr.

Am Montagvormittag, 18. Juni, gegen 11.45 Uhr, kam es auf der Staatstraße 2093, auf Höhe des Ortsteil Fellerer zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und zwei Pkw. Hierbei wurde eine Person leicht verletzt, es entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 35.000 Euro.

Ein 42-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Freising fuhr mit seinem Pkw in Richtung Aschau. Aufgrund eines Staus am Ortseingang Aschau entschloss sich der Fahrer auf der Staatstraße zu wenden. Dabei übersah er einen aus Richtung Aschau kommenden Linienbus, mit welchem es zur Kollision kam. Durch den Zusammenprall mit dem Omnibus drehte sich der Pkw des 42-Jährigen in die Gegenrichtung, wo er dann mit dem Fahrzeug einer 24-jährigen Rohrdorferin, die aus Richtung Frasdorf kam, frontal zusammenstieß. Wie durch ein Wunder kam es zu keinen schweren Verletzungen. An beiden Pkws entstand Totalschaden.

Durch den Unfall kam es in beide Fahrtrichtungen zu erheblichen Behinderungen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Prien am Chiemsee

Rubriklistenbild: © lam

Kommentare