Im Schneckentempo in den Bach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau - Statt an einer T-Kreuzung nach links oder rechts abzubiegen, fuhr ein Mann einfach geradeaus. Und landete geradewegs in einem Bachlauf.

Am 18. Oktober, gegen 22.50 Uhr, fuhr ein 88-jähriger Mann aus Waldkraiburg mit seinem Suzuki von Aschau in Richtung Litzlkirchen zur MÜ25. An der dortigen Einmündung fuhr der Herr, statt links oder rechts abzubiegen, vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit, in äußerst langsamem Tempo in östliche Richtung geradeaus und kam so von der Fahrbahn ab. Er fuhr geradewegs die Böschung hinunter, bis er unten am dortigen Bachlauf zum Stehen kam.

Dies hatte eine Zeugin beobachtet, als sie über die Brücke in östliche Richtung fuhr. Die Zeugin konnte andere Verkehrsteilnehmer hinzuziehen und dafür sorgen, dass diese die Polizei verständigen. Der Mann saß ansprechbar noch hinter dem Steuer. Er gab an, nicht verletzt zu sein. Hinweise für eine mögliche Alkoholisierung bestanden nicht.

Ein Aussteigen war aufgrund der steilen Böschung nicht möglich, so dass eine Abschleppfirma mit der Bergung des Fahrzeuges beauftragt wurde. Auch ein Rettungsdienst wurde hinzugezogen. Bis zur Bergung des Fahrzeuges wurde der Fahrzeuglenker zugedeckt, um einer möglichen Unterkühlung vorzubeugen. Der Mann, der keine sichtbaren Verletzungen aufwies, kam zur vorsorglichen Untersuchung in Krankenhaus Mühldorf. Die Nachtschwester des Wohnheims, in welchem der ältere Herr wohnt, die ihn mittlerweile als vermisst melden wollte wurde über den Verbleib verständigt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser