Auffahrunfall: drei leicht Verletzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Brunnthal/A8 - Mit 140 Sachen war der 37-jährige auf der Autobahn unterwegs. Plötzlich geriet der Verkehr vor ihm ins Stocken. Er schaffte es nicht mehr auszuweichen.

Auf der A 8, bei km 12 im Gemeindebereich Brunnthal in Richtung Salzburg, ereignete sich am Montag um 19.50 Uhr ein Auffahrunfall, der drei leicht verletzte Personen forderte.

Ein 37-Jähriger aus Übersee hatte mit seinem Audi A4 den linken Fahrstreifen mit ca. 140 km/h befahren, als vor ihm der Verkehr aufgrund des regen Feierabendverkehrs verlangsamte. Zu spät erkannte er dies und konnte trotz einer Vollbremsung ein Auffahren auf den vorrausfahrenden Audi eines 56-Jährigen aus Bad Aibling nicht mehr verhindern.

Der Wagen des Aiblingers wurde durch den Anprall über alle vier Fahrstreifen geschleudert und kam erst im Grünstreifen zum Stehen. In diesem Pkw befanden sich neben der 45-Jährigen Ehefrau noch die beiden Söhne (18 und 16 Jahre alt). Die Söhne, die sich auf der Rücksitz befunden hatten, erlitten beide ein Halswirbelsäulentrauma und wurden ins Krankenhaus gebracht. Auch der Unfallverursacher zog sich ein Halswirbelsäulentrauma zu und wurde ebenfalls zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht.

Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.200 €. An der Unfallstelle war die FFW Brunnthal mit zehn Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz, zudem die Autobahnmeisterei Holzkirchen mit vier Mann und zwei Fahrzeugen. Zur Bergung und Fahrbahnreinigung musste der Verkehr zeitweise auf eine Spur verengt werden. Es kam zu kurzfristigen Stauungen mit einer Gesamtlänge von 2 Kilometern.

Pressemitteilung der Autobahnpolizeiinspektion Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser