Ein Auto - drei Festnahmen

A8 / Irschenberg - Drei mongolische Staatsangehörige wurden von der Bundespolizei festgenommen, nachdem sie sich mit falschen Papieren ausgewiesen haben.

Am Mittwoch, den 5. Oktober, hat die Rosenheimer Bundespolizei auf der A8 drei mongolische Staatsangehörige festgenommen. Sie hatten versucht, die Beamten mit gefälschten Papieren hinters Licht zu führen. Auf Höhe des Parkplatzes „Seehamer See Ost“ kontrollierten die Fahnder die Insassen eines Pkw mit französischer Zulassung.

Zwar wiesen sich die angehaltenen Asiaten mit gültigen mongolischen Reisepässen aus, ihre ungarischen Aufenthaltstitel entpuppten sich jedoch als glatte Fälschungen. Zudem erkannten die Bundespolizisten, dass sich die 22-jährige Beifahrerin mit dem Pass einer fremden Person auswies.

Die Bundespolizisten nahmen den 27-jährigen Fahrer und seine beiden Begleiterinnen im Alter von 22 und 28 Jahren vorläufig fest und zeigten sie wegen unerlaubter Einreise sowie Urkundenfälschung bzw. Ausweismissbrauchs an. Da die mutmaßlichen Urkundenfälscher bereits in Frankreich Asyl beantragt haben, werden sie Deutschland voraussichtlich wieder verlassen müssen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser