Mehrere Anzeigen für Lkw-Fahrer

Waldkraiburg - Eine Gurtkontrolle musste abgebrochen werden, als den Polizisten ein LKW-Fahrer auffiel und für längere Zeit beschäftigte.

Am 6. Oktober, in der Zeit von 13.30 bis 14.30 Uhr, führte eine Streife des Einsatzzuges Traunstein Gurtkontrollen in Waldkraiburg durch. Innerhalb einer Stunde wurden vier Fahrer wegen nicht angelegtem Gurt verwarnt. Eine 44-jährige Fahrzeugführerin musste angezeigt werden, weil sie mit ihrem Handy während der Fahrt telefonierte. Diese erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro und einen Punkt in Flensburg.

Die Kontrollen mussten abgebrochen werden, als bei einem LKW mit Kurzzeitkennzeichen aus dem Landkreis Heidenheim bei der Überprüfung eine Reihe von Verstößen festgestellt wurden. Zunächst fiel der 42-jährige Fahrer aus dem Kreis Aalen auf, weil er nicht angeschnallt war. Weiter konnte er nur eine Diagrammscheibe vorzeigen, bei der die Uhrzeit um etwa 12 Stunden verstellt war. Er hätte aber für die letzten 28 Tage Diagrammscheiben vorlegen müssen. Der gravierendste Verstoß war aber, dass er im Fahrzeug-Schein für das Kurzzeitkennzeichen eine falsche Fahrgestellnummer von einem Anhänger eingetragen hatte. Den LKW-Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Traunstein wegen Urkundenfälschung.

Pressemitteilung - Polizeipräsidium Oberbayern Süd, OED Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser