Am Bahnhof niedergeschlagen

Rosenheim - Am Bahnhof ist es am Dienstagabend zu einer Auseinandersetzung gekommen. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Am Bahnhof ist es am Dienstag zu einer Auseinandersetzung gekommen. In deren Verlauf schlugen drei Täter zwei junge Männer nieder und flüchteten anschließend. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Unmittelbar nach Ankunft des Regionalexpress aus München wurden ein 19- und ein 24-Jähriger nach eigenen Angaben gegen 19.30 Uhr am Gleis 4 attackiert. Zwei Männer und eine Frau sollen auf die beiden Opfer eingeschlagen und diese zu Boden gerissen haben. Eine Platzwunde an der Nase, Hämatome im Gesicht, aufgeschlagene Knie und eine zerrissene Jacke waren die augenscheinlichen Folgen der Gewalttat.

Die unbekannten Schläger machten sich in Richtung Bahnsteigunterführung davon. Ein Zeuge beobachte wenige Minuten später, wie sich eine Frau und zwei Männer schnellen Schrittes aus der Bahnhofshalle entfernten und sich am Vorplatz zunächst hinter einem Gebüsch versteckten. Dann seien sie zu einem grünen Kleinwagen am Bahnhofsparkplatz gerannt und davon gefahren. Der aufmerksame Zeuge merkte sich das Kennzeichen des Autos und verständigte die Polizei.

Während sich die Verletzten zur Behandlung und Untersuchung ins Krankenhaus begaben, fanden die Bundespolizisten den Halter des genannten Fahrzeugs heraus und suchten dessen Wohnung in Rosenheim auf. Dort trafen die Beamten auf einen Mann und eine Frau, die dem äußeren Anschein nach den Beschreibungen der Geschädigten entsprachen. Beide stritten ab, etwas mit der Körperverletzung am Bahnhof zu tun zu haben. Zum dritten unbekannten Täter liegen bislang keine näheren Anhaltspunkte vor. Die Rosenheimer Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen, die Angaben zu den drei Tatverdächtigen machen können, sich unter der Rufnummer 0 80 31 / 80 26 21 02 zu melden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser