Ungarn wegen Schleuserei angezeigt

Samerberg - Bei einer Kontrolle auf der A8 hat die Bundespolizei zwei illegal einreisende Afrikaner gefasst. Zwei Ungarn, die sich ebenso im Auto befanden, wurden wegen Beihilfe angezeigt.

Zwei Ungarn haben von der Bundespolizei am Montag, den 9. Mai, jeweils eine Strafanzeige kassiert, weil sie einen Marokkaner und einen Tunesier mit dem Auto von Österreich nach Deutschland mitgenommen hatten.

Beide Afrikaner sind über die A8 illegal eingereist. Auf Höhe der Rastanlage Samerberg war die Fahrt schließlich beendet. Anders als der 35- und der 38-Jährige aus Ungarn konnten sich die zwei Mitfahrer nicht ausweisen. Sie gaben an, ursprünglich aus Tunesien und Marokko zu stammen. Ersten Erkenntnissen der Bundespolizisten zufolge wurden sie von Budapest aus mit dem Pkw mitgenommen. Laut ungarischem Fahrzeugführer hätten sich die Begleiter zunächst als französische Staatsangehörige ausgegeben. Nach ihren Pässen habe er sie allerdings nicht gefragt.

Die Beamten nahmen alle vier Männer in Polizeigewahrsam. Derzeit ermittelt die Rosenheimer Bundespolizei zu den näheren Umständen und Hintergründen der Fahrt. Die Ungarn wurden wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise angezeigt. Sie konnten nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen ihre Reise Richtung München fortsetzen. Der Marokkaner und der Tunesier hingegen wurden beim Amtsgericht in Rosenheim vorgeführt. Der Richter ordnete an, dass sie Deutschland wieder verlassen müssen. Inzwischen warten sie in der Bernauer Haftanstalt auf ihre Zurückschiebung.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Polizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser