Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Albaching: Belohnung für Hinweise

Albaching - Im Oktober fand der Terror an einer Familie aus Albaching einen extremen Höhepunkt: Auf das Haus der Familie wurde sogar geschossen. Jetzt hat die Polizei eine Belohnung zur Aufklärung der Straftaten ausgesetzt.

Am Montag, 12. Oktober 2009 und in der Nacht von Montag, 19. Oktober auf Dienstag, 20. Oktober 2009 wurde das Anwesen durch Einschüsse beschädigt. Bisher liegen keine konkreten Täterhinweise vor.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung von 2000 Euro ausgelobt.

Diese wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und kann nicht von Personen beansprucht werden, die eine gesetzliche Verpflichtung zur Klärung von Straftaten haben.

Darüber hinaus wurden von privater Seite 1000 Euro Belohnung in Aussicht gestellt.

Zeugen, die zu den genannten Zeiträumen am südwestlichen Ortsrand von Albaching, im Bereich Kreuzstraße / Doktorberg verdächtige Wahrnehmungen, Personen und insbesondere Fahrzeuge betreffend, gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Rosenheim, Tel. 08031 / 200-0,  zu melden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Lesen Sie dazu auch:

Rätsel um Heckenschützen

Racheakt eines Anlegers?

Schmähbriefe, präparierte Pralinen und Schüsse

Unbekannter schießt auf Haus

Albachinger Bürger verunglimpft

Rubriklistenbild: © sf

Kommentare