Belohnung für Zivilcourage

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Junge Tatverdächtigte beobachtete ein Rosenheimer bei einer Brandstiftung. Als Zeuge meldete er sich bei der Polizei - und wurde jetzt belohnt.

Ein Zeuge hatte am frühen Sonntagmorgen, 21. Februar, jugendliche Tatverdächtige bei einer Brandstiftung beobachtet, festgehalten und Polizeibeamten übergeben.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd bedankte sich nun bei dem couragierten Mann mit einer Geldzuwendung. Wie berichtet, stehen drei jugendliche Rosenheimer im Verdacht, sie hätten in der Nacht zum Montag, 21. Februar, mehrere Wertstoff- und Altkleidercontainer in der Leitzachstrasse in Brand gesetzt.

Zuvor hätten sie Papier auf den Dächern geparkter Fahrzeuge entzündet und dadurch erheblichen Schaden verursacht. Ein 31-jähriger, türkisch-stämmiger Rosenheimer hatte die Vorgänge beobachtet, hielt einen 16-Jährigen fest und übergab ihn einer Polizeistreife der Polizeiinspektion Rosenheim.

Die Beamten mussten aufgrund der Feststellungen vor Ort von einer vorsätzlichen Brandlegung ausgehen und fahndeten deshalb mit mehreren Streifen nach den mutmaßlichen Brandstiftern.

Die Kripo Rosenheim hat mit der Staatsanwaltschaft Rosenheim die Ermittlungen übernommen und dabei auch zwei 15-Jährige aus Rosenheim als mögliche Komplizen festgestellt.

Durch das beherzte Einschreiten des Bürgers konnte die Brandursache schnell geklärt und auch eine Schadensersatzforderung ermöglicht werden. Kriminaloberrat Bernd Hackl, Leiter der Kripo Rosenheim, überreichte dem couragierten Zeugen einen Bargeldbetrag im dreistelligen Bereich und sprach in Vertretung der Rosenheimer Polizeidienststellen und der Staatsanwaltschaft seinen Dank aus.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © DPA

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser