„Berauschender“ Ostersonntag

Rosenheim - Mehrere Autofahrer mussten am Ostersonntag ihren Führerschein bei der Polizei abgeben. Sie waren entweder betrunken oder unter Drogeneinfluss unterwegs.

Am Ostersonntag gegen 10.30 Uhr machte ein 22-jähriger Pkw-Lenker aus Großkarolinenfeld durch seine rasante Fahrweise im Stadtgebiet von Rosenheim auf sich aufmerksam. Auf der Fahrt von der Kufsteiner Straße stadteinwärts überholte der junge Mann mehrere Pkw und überschritt die Höchstgeschwindigkeit deutlich.

Als Ursache gab der Mann an, in großer Eile zu sein, weil die Mutter mit dem Mittagessen wartet. Durch die Polizei wurde aber eine weitere, viel schwerwiegendere Ursache festgestellt, nämlich ein Alkoholwert von über einem Promille.

Der Führerschein wurde noch vor Ort einbehalten. Jetzt geht’s per Fußmarsch zum Mittagsbrunch.

Rund eine Stunde später machte an fast der selben Stelle ein 26-jähriger Ford-Fahrer aus Rosenheim auf sich aufmerksam. Bei ihm wurde zwar kein Alkohol festgestellt, jedoch waren hier Drogen im Spiel. Ein Drogenschnelltest verlief positiv und kurz darauf gestand er auch den Konsum von Haschisch im Laufe des Tages.

Eine Blutentnahme wurde veranlasst und auch hier dürfte ein Fußmarsch die Folge sein.

Nicht viel besser wird es einem 27-jährigen VW Fahrer aus Rosenheim ergehen, der gegen 19 Uhr dann in der Münchener Straße angehalten wurde. Der blaufarbene Golf fiel der Streifenbesatzung aufgrund seiner Fahrweise auf. „Blau“ war der Fahrer vom Alkohol her zwar nicht, aber der Drogentest schlug auch hier sofort auf Haschisch an.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser