Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdacht auf ausgelegte Giftköder in Bernau am Chiemsee

Ist ein Hundehasser in Bernau unterwegs?

Bernau am Chiemsee - Bereits Mitte Dezember starb ein Hund, weil er einen ausgelegten Giftköder gefressen hat. Die Polizei warnt nun alle Hundebesitzer in Bernau!

Aufgrund der bisherigen polizeilichen Ermittlungen und eines Mitte Dezember an Rattengift verendeten Hundes, besteht der Verdacht, dass im südlichen Gemeindebereich von Bernau, auf den freien Wald- und Wiesenflächen in Richtung Rottau, durch einen unbekannten Täter Giftköder ausgelegt wurden.

Hundebesitzern wird geraten, ihre Tiere vorerst dort nicht frei laufen zu lassen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei Prien unter der Tel.Nr. 08051/9057-0 entgegen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare