Polizei bittet um Hinweise!

Raubüberfall in Bernauer Seniorenheim - Tresor gestohlen

Bernau am Chiemsee - Mehrere Männer haben in der Nacht auf Samstag einen Mitarbeiter eines Seniorenheims niedergeschlagen und einen Tresor aus der Anlage entwendet. Die Täter entkamen unerkannt:

Mehrere Unbekannte überfielen am frühen Samstagmorgen, 23.01.2016, einen Angestellten eines Alten- und Pflegeheimes in Bernau, nahmen dem Mann die Schlüssel zu den Räumen des Hauses ab und entwendeten aus einem Büro einen Tresor. Den aufgebrochenen Wertschrank fand man später unweit des Tatortes im Freien. Die Rosenheimer Kriminalpolizei hat die Untersuchungen in dem Fall übernommen und bittet Zeugen, sich zu melden.

Mitarbeiter niedergeschlagen, Tresor gestohlen

Wie das Opfer, ein Mann der als Pflegekraft in dem Bernauer Seniorenheim in der Alten Seestraße angestellt ist, angab, traf er am frühen Samstagmorgen gegen 04.40 Uhr in den Räumen des Heimes auf mehrere dunkel gekleidete und maskierte Männer, die ihn sofort niederschlugen. Der Pfleger wurde gefesselt und man nahm ihm den Schlüsselbund ab. Damit konnten die Räuber in verschiedene Büroräume gelangen und aus einem daraus einen Tresor entwenden, in dem sich neben Bargeld auch persönliche Dokumente der Heimbewohner befanden.

Die Unbekannten transportierten den Tresor von dort aus wohl mit einem größeren Fahrzeug ab und brachen ihn im Freien, mehrere Hundert Meter entfernt vom Tatort, gewaltsam auf. Dem Opfer war es nach dem Überfall gelungen, Hilfe zu holen. Glücklicherweise wurde der Pfleger bei dem Überfall nicht schwer verletzt.

Vor Ort begannen Beamte des Kriminaldauerdienstes (KDD) mit den ersten Untersuchungen und der Spurensicherung. Die weitere Sachbearbeitung hat inzwischen das zuständige Fachkommissariat K2 der Kripo Rosenheim übernommen. Die Beamten hoffen auch auf Zeugenhinweise:

  • Wer hat in der Nacht auf Samstag, 23. Januar, im Umfeld des Seniorenheimes in der Alten Seestraße in Bernau verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt? Möglicherweise spielt ein weißer VW Passat Kombi bei dem Fall eine Rolle?
  • Haben Anwohner oder Passanten im Bereich des Auffindeortes des Tresors (Birkenallee, Feldweg nördlich der BAB, in Richtung der Kliniken am See) Beobachtungen machen können?

 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer (08031) 2000.

 

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser