Rentnerin um 2000 Euro betrogen

+

Haag - Opfer eines bundesweit agierenden Serienbetrügers wurde innerhalb der letzten Tage eine 79-jährige Rentnerin aus Haag. Getarnt als ein Rechtsanwalt erreichte er die 79-Jährige.

Eine 79-jährige Rentnerin wurde am vergangenen Samstag (12. Februar) von einem angeblichen Rechtsanwalt aus Hamburg angerufen, der ihr eine Geldgewinn von 40.000 Euro in Aussicht stellte, wenn sie vorher an eine namentlich benannte Person aus Istanbul 980 euro überweisen würde.

Die Rentnerin überwies daraufhin im Vertrauen auf die Seriosität des Anrufers das Geld. Am letzten Montag wurde sie dann erneut von dem Anrufer um nochmalige Überweisung des selben Betrags ersucht, was die ältere Dame wiederum machte. Das Geld wurde jeweils auf einen Western Union Geldversand überwiesen.

Als die Rentnerin dann am Donnerstag zum dritten Male in gleicher Weise Geld überweisen wollte, schöpfte der mit der Überweisung betraute Postangestellte Verdacht und ließ die Überweisung nicht mehr zu. Er empfahl der mittlerweile um rund 2000 Euro betrogenen Frau, sie an die Polizei zu wenden, was diese richtigerweise dann auch tat.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang die dringende Empfehlung, sich keinesfalls durch fragwürdige Gewinnversprechungen blenden zu lassen, derartige Mitteilungen zu ignorieren bzw. keinerlei Reaktion auf diese zu zeigen und sich vor allem auf keinerlei Vorauszahlungen (!!) einzulassen, da die versprochenen, angeblichen Gewinne niemals ausgezahlt werden und die Vorauszahlungen einzig darauf abzielen, Ihnen Ihr Geld aus der Tasche zu ziehen. Oftmals werden diese Betrügereien auch durch Gewinnbriefe versucht.

Behandeln Sie Gewinnbriefe als das was sie in Wirklichkeit sind, nämlich als unerwünschte Werbesendungen und werfen sie diese am besten reaktionslos weg.

Pressemitteilung Polizeistation Haag in Oberbayern

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser