Betrügerpärchen aus dem Verkehr gezogen

Landkreis - Nach grenzüberschreitender Zusammenarbeit der Polizei führte die Spur zu einem betrügerischen Ehepaar. Ein beachtliches Diebesgut kam hierbei zum Vorschein:

Wie berichtet, ereigneten sich im letzten Jahr im Raum Rosenheim mehrfach Diebstähle aus Firmenbüros. Hierbei wurden ausschließlich Geldbörsen von Mitarbeitern entwendet und darin befindliche EC- und Kreditkarten missbräuchlich eingesetzt.

Was anfänglich nach einem Einzeltäter aussah, ergab sich schnell als ein Ehepaar welches diesseits und jenseits der österreichischen Grenze zielgerichtet ihr Unwesen trieb.

Was für den alltäglichen Bedarf benötigt wurde, das besorgte man sich durch den Einsatz der gestohlenen Geldkarten. Insbesondere Tankstellen, Supermärkte und Zigarettenläden wurden fortwährend aufgesucht.

Nach umfangreichen Ermittlungen der österreichischen Polizei sowie Dienststellen aus Rosenheim und München konnte die Spur der beiden Betrüger – welche den Wohnsitz in eine österreichische Pension verlegt hatten - aufgenommen werden. Letztendlich wurden beide bereits Ende 2011 auf frischer Tat in Kolbermoor festgenommen.

Es konnten hierbei auch Fälle aus München und Umgebung seit 2010 nachgewiesen werden. Der finanzielle Schaden bei den Betroffenen liegt bei etwa 10.000 Euro.

Gegen beide Eheleute wurde durch die Staatsanwaltschaft Traunstein Zweigstelle Rosenheim ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls und Betrugs eingeleitet. Der männliche Haupttäter befindet sich nach Haftbefehlserlass in Untersuchungshaft. Zu einem Gerichtsverfahren wird es voraussichtlich Anfang diesen Jahres kommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Immer topaktuell informiert: Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser