Eine war volltrunken, ein anderer flüchtete

Landkreis  - Ein Mann verstrickte sich bei einer Polizeikontrolle in Widersprüche. Er war aus einer Entzugsklinik abgehauen! Eine weitere Fahrerin (25) war sturzbetrunken. 

Am vergangenen Sonntag kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizei Rosenheim, einen 54-Jährigen Raublinger mit seinem Motorrad im Stadtgebiet. Gegenüber den Beamten behauptete der Raublinger, dass er seinen Führerschein zu Hause vergessen habe,da er nur schnell Semmeln bei einer Bäckerei holen möchte.

Mehr und mehr verstrickte er sich jedoch in Widersprüche. Die Beamten ermittelten vor Ort, dass dem 54-Jährigen aufgrund zahlreicher Trunkenheitsdelikte die Fahrerlaubnis vor Jahren entzogen wurde.

Weiter stellte sich heraus, dass der Raublinger seit ein paar Wochen gerichtlich in einer Fachklinik untergebracht ist und dort am frühen Morgen flüchtete. In dieser Klinik war er wegen Bekämpfung seiner Alkoholsucht.

Die Beamten nahmen ihn mit zur Dienststelle und leitete gegen ihn ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Die Fachklinik für Suchtkranke wurde ebenfalls zur Einleitung weiterer Maßnahmen verständigt.

Frau (25) mit drei Promille unterwegs

Eine 25-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Rosenheim wurde im Bereich Stephanskirchen, Höhe Ortsteil Waldering am Sonntagabend einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Frau konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab rund drei Promille Alkohol.Sie war zuvor aufgefallen, da sie längere Zeit auf der Äußeren-Salzburger-Straße in „Schlangenlinien“ fuhr.

Der Führerschein wurde noch vor Ort einbehalten. Gegen die Fahrerin wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser