Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Ehestreit, ein Notruf und die Folgen...

Altötting - Der Notruf kam gegen 21 Uhr: Eine 27-Jährige bat um Hilfe wegen Ehestreitigkeiten. Als die Polizei eintraf, wurde zunächst ein Alkoholtest durchgeführt.

Am Dienstagabend, gegen 21 Uhr, rief ein 27-jähriger Altöttinger über Notruf bei der Einsatzzentrale an und bat um Unterstützung wegen Ehestreitigkeiten. Den eingesetzten Beamten gegenüber gab seine Ehefrau an, dass ihr Mann betrunken mit dem Auto nach Hause gekommen sei. Das fragliche Fahrzeug stand tatsächlich noch mit warmer Motorhaube in der Tiefgarage.

Nachdem der freiwillige Alkoholtest einen Wert von knapp 1,8 Promille ergeben hatte, wurde in der Kreisklinik Altötting, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, eine freiwillige Blutentnahme durchgeführt. Die Sicherstellung der Fahrerlaubnis musste mangels Besitz entfallen, sodaß im Falle eines Fahrtnachweises auch ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis hinzukommt.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare