Betrunkener löst Rettungsaktion aus

Rosenheim - Einen Rettungseinsatz am Inn löste am Mittwochabend ein Betrunkener in Rosenheim aus. Er hatte der Polizei gemeldet, dass sein Trinkkumpane in den Fluß gestürzt sei.

Gegen 21 Uhr rief der stark alkoholisierte Mann aus dem Landkreis bei der Polizei an und gab an, dass ein Freund von ihm kurz vor der Innbrücke ins Wasser gestürzt sei.

Mehrere Streifenwägen und ein Rettungswagen machten sich sofort auf dem Weg. Wie sich jedoch herausstellte, hatte der Mann den ganzen Vorfall offenbar in seinem Rausch nur falsch interpretiert.

So konnte der Freund unmittelbar nach dem angeblichen Unglück unversehrt durch eine weitere Streifenbesatzung in Rosenheim zu Hause angetroffen werden. Er war wohlauf und hatte sich nach eigener Aussage nur „etwas abkühlen“ wollen und war deshalb in Richtung der Innböschung gegangen.

Nachdem sein Freund ihn nicht mehr sah, war dieser davon ausgegangen, dass er in den Fluss gestürzt sei. Tatsächlich hatte dieser nur von der Böschung aus den Heimweg angetreten - ohne sich zu verabschieden.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser