Betrunkener schlägt auf 58-Jährigen ein

Rosenheim – Am Rosenheimer Bahnhof hat die Bundespolizei einen stark betrunkenen 31-Jährigen aufgrund von Handgreiflichkeiten festgenommen. Sein Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht.

Prellungen und Schürfwunden erlitt ein 58-Jähriger, auf den nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei in der Bahnsteig-Unterführung unvermittelt eingeschlagen wurde. Ohne Grund soll der offensichtlich betrunkene Täter handgreiflich geworden sein. Das Opfer ging zu Boden und musste zur ambulanten Behandlung mit einem Krankenwagen in die Rosenheimer Klinik eingeliefert werden.

Den mutmaßlichen Schläger aus dem Landkreis Rosenheim konnten die sogleich verständigten Beamten noch vor Ort verhaften. Ein verbotenes Einhandmesser, das der deutlich Alkoholisierte dabei hatte, stellten die Bundespolizisten sicher.

In der Dienststelle wurde der Festgenommene schließlich einer Alkoholkontrolle unterzogen. Der registrierte Wert in Höhe von 3,5 Promille belegte dessen erkennbare Trunkenheit.

Auf richterliche Anordnung hin wurde der Täter angesichts seines Zustands vorsorglich im Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg untergebracht. In nüchternem Zustand wird er sich wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser