Bilanz des Osterwochenendes: Stau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Stau, stockender Verkehr, Unfälle: Die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim zählte insgesamt neun Unfälle und 51.000 Euro Sachschaden.

Am Osterwochenende ereigneten sich auf den Autobahnen A 8 und A 93 insgesamt neun Verkehrsunfälle. Dabei handelte es sich in fast allen Fällen um Auffahrunfälle. Als Unfallursache kam zu meist ungenügender Sicherheitsabstand in Frage.

Sechs Verkehrsunfälle verliefen davon glimpflich, hier entstand lediglich Sachschaden. Bei den übrigen drei Verkehrsunfällen waren allerdings Verletzte zu beklagen.

Die schwerwiegendsten Verletzungen zog sich am Karfreitagnachmittag die 62-jährige Beifahrerin eines Pkw Mercedes zu. Die Frau aus dem baden-württembergischen Künzelsau musste vom Rettungswagen mit Knochenbrüchen beider Unterarme ins Krankenhaus Traunstein gebracht werden.

Zuvor lenkte deren ebenfalls 62-jährige Ehemann den Mercedes auf der A 8 Richtung Salzburg. Kurz vor der Anschlussstelle Bernau am Chiemsee fuhr er bei stockenden Verkehr auf einen Pkw Opel auf, und schob diesen noch leicht auf ein davor befindliches Fahrzeug.

Bei den Verkehrsunfällen entstand ein Gesamtschaden von rund 51.000 Euro. Auf Grund der Verkehrsunfälle staute sich der Verkehr jeweils auf etliche Kilometer Länge.

Bereits am Gründonnerstag herrschte nachmittags auf der A 8 Richtung Salzburg sehr hohes Verkehrsaufkommen, deswegen kam der Verkehr zwischen dem Irschenberg und Bernau am Chiemsee bis in die Abendstunden immer wieder ins Stocken.

Ein ähnliches Bild bot sich auch an den folgenden Tagen. Am Samstag mussten sich die Osterurlauber auch auf der A 93 Richtung Süden in Geduld üben, hier ging es bis in die Mittagsstunden ebenfalls nur schleppend voran.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser