Betrunkener verursacht Auffahrunfall auf der A93

Landkreis - Sechs Unfälle, 25.000 Euro Schaden, aber glücklicherweise keine Verletzten: Das ist die Bilanz der Verkehrspolizei am mittleren Pfingstwochenende auf den heimischen Autobahnen.

Am mittleren Wochenende der Pfingstferien herrschte zwar wieder reger Reiseverkehr, zu größeren Verkehrsstörungen kam es im Dienstbereich der Verkehrspolizei jedoch nicht.

Seit Freitag ereigneten sich sechs Verkehrsunfälle, Personen wurden dabei nicht verletzt, der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro.

Am Samstag Morgen um kurz nach drei Uhr verursachte ein alkoholisierter Fahrzeuglenker einen Auffahrunfall mit einem Sachschaden von ca. 18.000 Euro. Der 33-jährige Österreicher fuhr mit seinem Audi am Beginn einer Baustelle auf der A93 auf den vorausfahrenden Citroen eines 54-jährigen Schweizers auf. Durch die Wucht des Aufpralls gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern und prallten gegen die Leitplanken und die Sicherungseinrichtungen der Baustellenverschwenkung. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt, ihre Fahrzeuge wurden jedoch so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Ein Alkotest bei dem Österreicher ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Die Feuerwehren Nussdorf, Pfraundorf und Reischenhart leuchteten die Unfallstelle aus und unterstützten bei den umfangreichen Berge- und Aufräumarbeiten.

Am Nachmittag verlor ein 29-jähriger rumänischer Kraftfahrer kurz vor der Ausfahrt Achenmühle in Fahrtrichtung München Alu- Latten aus dem Auflieger seines Sattelzugs, die auf der Fahrbahn liegen blieben. Zwei Pkw-Fahrer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren darüber, wobei ihre Fahrzeuge beschädigt wurden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen zusammen beträgt ca. 1200 Euro. Gegen den Rumänen wurde Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen mangelhafter Ladungssicherung erstattet.

Am Samstag Abend gegen 20.30 Uhr ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg kurz vor der Anschlussstelle Rohrdorf eine Verkehrsunfallflucht. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Hyundai auf dem linken Fahrstreifen, als ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender silberner Audi A6 plötzlich nach links ausscherte, obwohl sich beide Fahrzeuge bereits nahezu auf gleicher Höhe befanden. Der 19-Jährige konnte einen Zusammenstoß mit dem Audi nur durch starkes Bremsen und eine Ausweichbewegung nach links verhindern. Dabei touchierte er jedoch die Mittelleitplanke, wobei sein Fahrzeug beschädigt wurde. Wer den Unfall beobachtet hat bzw. nähere Angaben zum Unfallverursacher machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 08035/90680 bei der Verkehrspolizei Rosenheim zu melden.

Auch über die Unfallaufnahme hinaus ging die Arbeit für die Verkehrspolizei Rosenheim nicht aus. Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden beanstandet, hauptsächlich wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten. Ein 30-jähriger Russe, der einer Videostreife zunächst durch seine flotte Fahrweise auffiel, überholte mit seinem hochmotorisierten Leihwagen beispielsweise mehrmals verbotswidrig rechts und musste deshalb eine Sicherheitsleistung im dreistelligen Euro- Bereich hinterlegen. Ein ungarischer Kleintransporter mit Anhänger wurde am Freitag Nachmittag kurz nach der Gefällstrecke des Irschenbergs angehalten, da er bereits optisch den Eindruck erweckte, erheblich überladen zu sein. Bei einer Verwiegung des Gespanns stellte sich heraus, dass der Kleintransporter um 18 Prozent, der Anhänger sogar um mehr als 90 Prozent überladen und die Anhängelast des Transporters um 85 Prozent überschritten war. Dies hatte dazu geführt, dass zum Zeitpunkt der Kontrolle alle Reifen stark überhitzt waren und die hintere Bremse des Transporters bereits stark rauchte. Der 29jährige Fahrer musste ebenfalls eine Sicherheitsleistung hinterlegen, außerdem wurde seine Weiterfahrt erst nach der Ab- bzw. Umladung eines Teils der transportierten Waren gestattet.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser