Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brand durch ungeklärte Ursache

Altötting - In der Nacht auf Samstag führte ein Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zu einen hohen Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat mit den Ermittlungen begonnen.

Rund 100.000 Euro Sachschaden verursachte ein Feuer, das in der Nacht zum Samstag, 11. Februar, aus noch ungeklärter Ursache in einem Seitentrakt eines landwirtschaftlichen Anwesen ausbrach. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Kriminalpolizeistation Mühldorf hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Das in einem ehemaligen Kuhstall an der Nordwestseite des landwirtschaftlichen Anwesens ausgebrochene Feuer wurde gegen 1.30 Uhr von einem 72-jährigen Bewohner bemerkt und über Notruf Polizei und Feuerwehr mitgeteilt. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand das betroffene Gebäudeteil in Vollbrand. Rund 100 Feuerwehrkräfte konnten das Feuer erfolgreich bekämpfen und ein Übergreifen der Flammen auf das Haupthaus verhindern. Personen wurden nicht verletzt.

Zur Brandursache können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden. Die diesbezüglichen Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeistation Mühldorf geführt.

Im Einsatz waren etwa 100 Feuerwehrkräfte der Wehren aus Altötting, Neuötting, Reitenhart, Teising, die Einsatzleitung Katastrophenschutz sowie Rettungsdienste mit Notarzt und Einsatzleitung.

Pressemitteilung - Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare