Schweizer begeht drei Straftaten - geschnappt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Brannenburg - Autoklau, Tankbetrug und Unfallflucht - all das geht auf das Konto eines 31-jährigen Metallbauers aus der Schweiz. Nun wurde er auf der Inntalautobahn aufgegriffen:

Am Dienstagvormittag stoppten die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim auf der Inntalautobahn bei Brannenburg einen Mazda 3, mit österreichischem Kennzeichen. Das Fahrzeug wies einen nur notdürftig reparierten Unfallschaden auf. Grund genug für die Polizisten, das Auto einer eingehenden Kontrolle zu unterziehen. Mit Erfolg!

Der Fahrer, ein 31-jähriger Schweizer, machte einen verwirrten Eindruck und zitterte am ganzen Körper. Wie die Schleierfahnder grenzüberschreitend ermittelten, hatte der Schweizer guten Grund für Nervosität. Er hatte den Pkw zwei Tage zuvor durch einen Trick bei einem Autohaus in Vorarlberg gestohlen. Wenige Stunden später verursachte er auf der Tiroler Inntalautobahn bei Wiesing einen Verkehrsunfall und flüchtete, um kurz darauf bei einer Tankstelle in Hall „kostenfrei“, also ohne zu zahlen, seinen Tank zu füllen.

Tags darauf beging es abermals einen Tankbetrug in Hersbruck, ehe die Schleierfahnder dem Unwesen des 31-jährigen Metallbauer bei Brannenburg ein Ende setzten. Ermittlungen in der Schweiz ergaben zudem, dass der Täter über keine Fahrerlaubnis verfügt und bereits wegen Einbruch- und Pkw-Diebstahl und Rauschgiftschmuggel amtsbekannt ist. Die österreichische Justiz stellte umgehend ein Auslieferungsersuchen. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Rosenheim erließ daraufhin eine Festhalteanordnung. Der Täter rückte in die JVA Stadelheim ein.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser