Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rowdy drängt Familienauto von der A93

Brannenburg - Ein 45-Jähriger reagierte nicht auf das Drängeln eines 28-Jährigen. Das wiederum machte diesen so wütend, dass er versuchte das Auto von der A93 zu drängen.

Am Donnerstagvormittag, 19. Juli, gegen 11.30 Uhr, war ein 45-jähriger Oberösterreicher mit seinem Pkw auf der Inntalautobahn in Richtung Rosenheim unterwegs.

Kurz vor der Ausfahrt Brannenburg wollte er im Baustellenbereich einen Lkw überholen.

In diesem Moment näherte sich von hinten ein dunkler Pkw mit hoher Geschwindigkeit und unter Dauerbetätigung der Lichthupe.

Da der Österreicher, er war mit Frau und Kind unterwegs, nicht sofort auf die rechte Spur wechselte, fuhr der andere Fzg-Lenker nach rechts auf gleiche Höhe und drängte den anderen Wagen nach links ab.

Dabei kam es auch zum seitlichen Zusammenstoß.

Nur durch starkes Abbremsen und Ausweichen konnte der Österreicher einen schlimmeren Unfall verhindern. Bis auf einen Schock und weiche Knie blieben die Insassen glücklicherweise unverletzt.

Der Unfallverursacher gab Gas und flüchtete von der Unfallstelle.

Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Flüchtige von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim im Bereich des Irschenberges gestellt werden.

Beim Fahrer handelte es sich um einen IT-Fachmann aus dem Raum Stuttgart. Auf sein Verhalten angesprochen, machte der 28-Jährige keine Angaben.

Gegen den Verkehrsrowdy wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Er muss mit einer empfindlichen Geldbuße und dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare