Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Stippvisite der Polizei kommt Bruckmühler teuer zu stehen

Bruckmühl – Wegen Justizschulden stattete die Bundespolizei einem jungen Mann einen Besuch ab. Für ihn ging es teuer aus:

Die Bundespolizei hat am Dienstag einem jungen Mann in Bruckmühl einen kurzen Besuch abgestattet. Die Stippvisite der Rosenheimer Beamten kam dem deutschen Staatsangehörigen teuer zu stehen: Er musste rund 1.900 Euro zahlen.

Bei diesem Betrag handelte es sich um Justizschulden, die der polizeibekannte Mann noch offen hatte. Gegen ihn war vom Rosenheimer Amtsgericht im Juli dieses Jahres ein Strafbefehl wegen Leistungserschleichung verhängt worden. Hierauf hatte der verurteilte „Schwarzfahrer“ allerdings bislang nicht reagiert. Da er die geforderte Geldstrafe begleichen konnte, blieb ihm der Gang ins Gefängnis erspart. Andernfalls hätten ihn die Bundespolizisten ersatzweise für 40 Tage ins Gefängnis eingeliefert.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare