Brückensprung mit Ford bei Griesstätt

Griesstätt - Nachdem ein 67-jähriger Escortfahrer das schützende Brückengeländer verpasste, stürzte er in die Böschung. Der Fahrer erlitt mittelschwere Verletzungen.

Zu einem spektakulären Brückensprung kam es am Sonntagnachmittag nahe Griesstätt. Ein 67-jähriger Ebersberger war mit seinem Ford von der B15 kommend in Richtung Halfing unterwegs. Unmittelbar vor der Brücke über die Staatsstraße Rosenheim-Wasserburg kam der Ford ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab, schrammte knapp am Brückengeländer vorbei und sprang „eine Etage tiefer“ auf die etwa fünf Meter tiefer liegende Straße.

Dann schlitterte er quer über zumeist viel befahrende Fahrbahn und prallte frontal gegen die Böschung. Glücklicherweise war zum Unfallzeitpunkt kein Fahrzeug auf der „gequerten“ Staatsstraße 2359 unterwegs. Der Ebersberger kam mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus Wasserburg.

An dem 11 Jahre alten Escort entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Feuerwehr Griesstätt besorgte die Bergung des Verletzten und Regelung des Verkehrs.

Pressemitteilung der Polizei Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser