Bulgare mit verbotener Waffe unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Bei einer Kontrolle auf der A8 konnten die Beamten einem Bulgaren die mitgeführte verbotene Waffe abnehmen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Bei einer Kontrolle auf der A8 hat die Rosenheimer Bundespolizei in der Nacht von Montag auf Dienstag ein verbotenes Springmesser beschlagnahmt. Den Besitzer erwartet nun ein Strafverfahren.

Auf Höhe des Parkplatzes „Seehamer See“ überprüften die Fahnder einen bulgarischen Staatsangehörigen. Im Wagen des Mannes fanden die Beamten ein Messer, das griffbereit in der Ablage der Beifahrertür lag. Da es sich bei dem Springmesser mit einer Klingenlänge von rund neun Zentimetern um eine verbotene Waffe handelt, beschlagnahmten die Bundespolizisten den Gegenstand.

Sie zeigten den 52-Jährigen wegen seines Verstoßes gegen das Waffengesetz an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Bulgare seine Fahrt fortsetzen – ohne die Waffe, aber mit einer Strafanzeige im Gepäck. Die 50 Euro, die er dabei hatte, musste er als Anzahlung für das anstehende Strafverfahren auch noch abgeben.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser