Bundespolizei beschlagnahmt Waffen

Kiefersfelden/Oberaudorf - Am Samstag hat die Bundespolizei an der A 93 mehrere Waffen sicher gestellt. Ihre Besitzer erwartet nun jeweils eine Strafanzeige.

Auf Höhe Oberaudorf kontrollierten die Fahnder, am 5. Februar,  einen rumänischen Staatsangehörigen. Den Beamten entging nicht, dass der 34-Jährige ein verbotenes Reizstoffsprühgerät in der Ablage der Fahrertür gelagert hatte. Ein ebenso verbotenes Einhandmesser fand sich außerdem in der Mittelkonsole des Fahrzeugs. Nachdem der Mann 250 Euro zur Sicherung des anstehenden Strafverfahrens gezahlt hatte, konnte er seine Fahrt ohne die Waffen fortsetzen.

Einen 19-jährigen Österreicher überprüften die Rosenheimer Bundespolizisten bei Kiefersfelden. Im Kofferraum seines Wagens fanden die Beamten eine Schreckschusspistole sowie eine Gaspistole. Eine Berechtigung zum Führen dieser Waffe konnte er jedoch nicht vorweisen. Außerdem hatte er auch noch 18 Feuerwerkskörper dabei, welchen das in Deutschland erforderliche Prüfzeichen fehlte. Die Polizeiinspektion Kiefersfelden ermittelt nun gegen den jungen Mann wegen seiner Verstöße nach dem Waffen- und dem Sprengstoffgesetz.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser