Bundespolizei nimmt Iraker in Gewahrsam

Rosenheim - Am Dienstag sind Fahnder der Bundespolizei auf fünf Iraker im Rosenheimer Stadtgebiet aufmerksam geworden. Es stellte sich heraus, dass sie illegal eingereist waren.

Die Beamten kontrollierten die Männer in der Kufsteiner Straße. Keiner von ihnen konnte sich ausweisen. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um irakische Staatsangehörige, die zwischen 16 und 32 Jahre alt sind. Die Bundespolizisten nahmen alle fünf wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise in Polizeigewahrsam. Bei einer ersten Befragung gaben die Iraker an, während ihrer mehrtägigen Fahrt mit einem Auto, einem Lkw und einem Zug unterwegs gewesen zu sein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden sie an eine Münchner Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet. Die Ermittlungen der Bundespolizei zur illegalen Einreise der Personen dauern an.

Pressemeldung BPI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © BPI Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser