A93

Marokkanischer Schleuser geht Polizei ins Netz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Oberaudorf - Auf der Inntalautobahn ging den Fahndern der Rosenheimer Bundespolizei mal wieder ein Schleuser ins Netz. Der Marokkaner hatte drei Syrer und eine Palästinenserin im Auto.

In den frühen Morgenstunden am Mittwoch, den 12. Februar, kontrollierte die Rosenheimer Bundespolizei auf der Inntalautobahn A93 nahe Oberaudorf ein vollbesetztes Auto mit italienischem Kennzeichen.

Der 31-jährige Fahrer aus Marokko konnte sich wie seine syrischen Mitfahrer und eine 25-jährige Frau aus Palästina lediglich mit gültigen Reisepässen ausweisen. Einen für den Aufenthalt in Deutschland notwendigen Aufenthaltstitel hatte keiner der fünf Insassen dabei.

Die Syrer im Alter von 27, 28 und 33 Jahren und die Palästinenserin gaben an, bereits vor mehreren Monaten ihre Heimat verlassen zu haben. Ersten Erkenntnissen zufolge vertrauten sie sich Schleppern an, die sie nach Europa bringen sollten.

Die Fahnder zeigten die Mitfahrer jeweils wegen ihrer unerlaubten Einreise nach Deutschland an. Im Anschluss daran wurden die syrischen Staatsangehörigen sowie die Palästinenserin an eine zentrale Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet.

Hingegen steht der Marokkaner im Verdacht eine Etappe der Schleusung durchgeführt zu haben. Die Beamten zeigten ihn wegen Einschleusens von Ausländern an. Auf Anordnung des Rosenheimer Amtsgerichts befindet er sich inzwischen in einer Münchner Haftanstalt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser