Bundespolizei stoppt Schleuser

Kiefersfelden - Zwei mutmaßliche Schleuser hat am Wochenende die Bundespolizei auf der A8 in Richtung München gestoppt. Einer der beiden sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Bereits am Samstagmorgen (22. Januar) ging den Fahndern auf der A 93 bei Kiefersfelden ein moldawischer Schleuser ins Netz. Wie sich herausstellte, beförderte er drei Iraker und einen minderjährigen Syrer unerlaubt nach Deutschland. Die Beamten zeigten den Fahrer wegen Einschleusens von Ausländern an. Nachdem der Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Rosenheim Untersuchungshaft gegen den 40-Jährigen erlassen hatte, lieferten ihn die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim ein.

Eine weitere Schleusung vereitelten Freilassinger Bundespolizisten auf der A 8 bei Neukirchen. Ein Syrer wollte zwei ausweislose Landsmänner unerlaubt nach Deutschland bringen. Auch er wurde wegen Einschleusens von Ausländern vorläufig festgenommen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und der Zahlung einer Sicherheitsleistung für das anstehende Strafverfahren in Höhe von 600 Euro konnte der 30-Jährige seine Fahrt fortsetzen.

Alle Geschleusten wurden wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Fünf von ihnen mussten am Sonntag die Haft zur Sicherung ihrer Zurückschiebung antreten. Der 17-jährige Syrer konnte dagegen der Obhut einer Münchner Flüchtlingseinrichtung anvertraut werden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser