Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle

München/Rosenheim – Damit hatte ein 26-Jähriger sicher nicht gerechnet: Der Münchner hielt sich gerade zu Therapiezwecken im Isar-Amper-Klinikum auf, als er von Beamten der Rosenheimer Bundespolizei Besuch bekam.

Diese eröffneten dem Patienten am Wochenende, dass gleich vier Haftbefehle gegen ihn vorlagen. Die Staatsanwaltschaften München und Rosenheim suchten ihn wegen Diebstahls und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Auf die Spur des Gesuchten kamen Fahnder der Bundespolizeidirektion München. Die Rosenheimer Kollegen vollstreckten schließlich den Haftbefehl und führten den jungen Mann, dessen Therapie so gut wie abgeschlossen war, beim Amtsgericht Rosenheim vor. Der zuständige Richter ordnete die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim an.

Auch am Bahnhof in Rosenheim verhafteten Beamte einen 69-Jährigen, der vom Amtsgericht München und der Staatsanwaltschaft Regensburg gesucht wurde. Der Deutsche mit Wohnsitz in Tirol war bereits 2008 wegen des Gebrauchs eines nichtversicherten Fahrzeugs zu rund 1.500 Euro Geldstrafe oder ersatzweise zu über 50 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Außerdem lag gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen Diebstahls in mehreren Fällen vor. Laut einem weiteren Haftbefehl blieb er im vergangenen Jahr einem Gerichtsverfahren unentschuldigt fern. Nun musste sich der Mann aber doch vor einem deutschen Richter verantworten. Die Bundespolizisten brachten den Verhafteten zunächst in den Gewahrsamsbereich der Münchner Polizei. Von dort aus wurde der Mann dann beim Amtsgericht München vorgeführt.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser