Burghauser Schleierfahnder auf der A94 erfolgreich

"Zauberpilze" und Elektroschocker sichergestellt

Burghausen/A94 - Die Burghauser Schleierfahnder hatten wieder mal alle Hände voll zu tun. Bei Kontrollen fanden sie unter anderem einen Elektroschocker bei einem Österreicher und ein Tütchen "Zauberpilze" in einem Seat. 

Gerade wegen seiner Arbeit bei einem Wachdienst hätte der in Österreich wohnhafte kirgisische Staatsbürger wissen müssen, dass sein mitgeführter Elektroschocker verboten war. Als die Burghauser Schleierfahnder ihn an der A94 bei Ampfing einer Kontrolle unterzogen, fanden sie neben erlaubtem Pfefferspray und Schlagstock auch einen Elektroschocker russischer Herkunft ohne jede Kennzeichnung

Die Schleierfahnder stellten den verbotenen Gegenstand sicher und erstatteten Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit gegen das Waffengesetz. 

Zwei interessante Tütchen sichergestellt

Als die Fahnder an der A94 Höhe Heldenstein einen Seat Leon mit deutschem Kennzeichen stoppten, fanden sie bei der Durchsuchung des Autos in einer Dose mit Nahrungsergänzungsmitteln zwei interessante Tütchen. Laut der Aufschrift sollte es sich bei dem eingeschweißten Inhalt um sogenannte „Zauberpilze“ handeln, deren Inhaltsstoffe berauschende Wirkung hätten

Der Besitzer stritt das ab, aber die Schleierfahnder stellten die mysteriösen Pilze sicher und leiteten eine Anzeige wegen Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser