Am Telefon mit "Anrufblocker" abgezockt

Burghausen - Eine 85-Jährige wurde bedrängt, einen "Anrufblocker" gegen ungebetene Anrufe zu kaufen. Dafür ließ man sie teuer bezahlen - das ominöse Gerät kam aber natürlich nie an.

Im Februar dieses Jahres erhielt eine 85-jährige Frau aus Burgkirchen verschiedene Anrufe von Männern und Frauen, die ihr einredeten, sie müsse einen „Anrufblocker“ gegen ungebetene Anrufe kaufen. In diesen Gesprächen wurde sie so stark bedrängt und beeinflusst, dass sie unbedingt kaufen müsse. In der Folge erhielt sie drei Briefe mit Auftragsbestätigungen, für die sie jeweils vorab per Nachnahme 149  Euro bezahlte. Der Sinn eines „Anrufblockers“ wurde nie erklärt, wohl auch deshalb, weil es sich um ein völlig unnützes Gerät handeln dürfte. Natürlich hat sie diesen beworbenen „Anrufblocker“ auch nie erhalten.

In den entsprechenden Foren im Internet wird vor der „Datenschutzzentrale Lüdenscheid“ eindringlich gewarnt. Die Polizei Burghausen kann sich diesen Warnungen nur anschließen, denn diese „Abzocker“ wollen immer nur das Beste - nämlich das Geld der Angerufenen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser