Arbeitgeber rettet 24-Jährigen vor dem Knast

Burghausen - Glück im Unglück: Als ein 24-Jähriger von Schleierfahndern festgenommen wurde, drohte im bereits eine Haftstrafe. Gut, dass er einen so netten Arbeitgeber hat.

Pech für einen 24-jährigen Rumänen, dass er bei Alzgern in die Kontrolle der Schleierfahnder geriet: Die Polizisten stellten fest, dass gegen den Insassen des gestoppten Seat Alhambra mit rumänischem Kennzeichen ein Haftbefehl zur Vollstreckung offen stand. Der Rumäne war wegen Diebstahls von der Staatsanwaltschaft Frankfurt zur Festnahme ausgeschrieben gewesen.

Da er nicht genügend Bargeld bei sich trug um die festgesetzte Geldstrafe zu begleichen, wurde er auf die Dienststelle nach Burghausen verbracht. Im Laufe des Nachmittags bezahlte dann der Arbeitgeber des Rumänen die erforderliche Summe, so dass dieser von der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Glück für den Verhafteten, denn bei Nichtbezahlen der Strafe wäre er für 59 Tage in Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser