Fährmann in Burghausen umgefahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - In der Nacht auf Samstag fuhr ein 20-Jähriger gegen den Betonsockel des Fährmanns. Als die Skulptur herunterkrachte, wollte der Österreicher flüchten.

Am 23. November, gegen 1 Uhr morgens, fuhr ein 20-jähriger Elektriker aus dem benachbarten Österreich mit seinem Auto vom Stadtplatz in Richtung Grüben.

In der Linkskurve, vor den Grüben, fuhr er zu schnell auf der feuchten Fahrbahn geradeaus und stieß dort den auf einem Betonsockel stehenden „Fährmann“ um. Der junge Österreicher wollte sich anschließend mit seinem erheblich beschädigten VW unerlaubt von der Unfallstelle entfernen.

Das Auto blieb aber etwa 50 weiter in der Salzlände liegen. Wie hoch der entstandene Schaden an der Skulptur ist, muss noch ermittelt werden. Am VW entstand ein Schaden von rund 3000 Euro.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © FDL

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser